Intervallfasten Erfahrungen – länger leben und schlank werden, so geht’s 

Intervallfasten Erfahrungen

Intervallfasten ist ein beliebter Trend, der viele gesundheitliche Vorteile mit sich bringt und verspricht, dass man dadurch auch noch ganz leicht schlank werden kann. Es gibt aber nicht DAS Intervallfasten, sondern ganz unterschiedliche Formen. In diesem Artikel berichte ich dir von den unterschiedlichen Modellen und meinen Intervallfasten Erfahrungen.

Ich persönlich beschäftige mich seit gut zwei Jahren mit Fasten-Diäten in verschiedenen Formen und empfinde das Intervallfasten dabei, eine ausgezeichnete Möglichkeit, um gesund und schlank zu bleiben.

Aber erstmal zu den unterschiedlichen Formen: Fasten bedeutet kurz gesagt Verzicht auf Nahrung für einen bestimmten Zeitraum. Man kann auf alles, auf jegliche Nahrung, oder nur auf bestimmte Nahrungsmittel verzichten, je nachdem was das persönliche Ziel ist.

Kostenloses Online Seminar

DAS ABNEHMWUNDER 
AUS DER STEINZEIT

SCHLANK MIT SCHWEINSBRATEN UND LEBERKAAS?SO NIMMST AUCH DU 2018 WIRKLICH AB!

Intervallfasten zeichnet sich dazu dadurch aus, dass man für relativ kurze Zeit verzichtet:

Doch warum ist Fasten eigentlich so gesund?

Beim Fasten wird dem Körper wenig oder gar keine Nahrung zugeführt, wodurch er auf seine Ressourcen zurückgreifen muss, die er – nebenbei bemerkt – genau für diese Situation angelegt hat. Wir haben Fettreserven, damit wir Zeiten ohne Nahrung trotzdem überleben können und nicht schon nach kurzer Zeit verhungert sind.

Während des Fastens verbrennt der Körper also Fett. Aber nicht nur das. Auch beschädigte Zellen (oder Zellteile) und defekte Proteine werden abgebaut, recycelt und wieder neu aufgebaut. Zudem hat Valter Longo mit seinen Studien nachgewiesen, dass Fasten die Stammzellenproduktion anregt, also lässt sich auch sagen, dass Fasten einen verjüngenden Effekt auf den Körper hat.

Meine Intervallfasten Erfahrungen 

Meine ersten Versuche mit Fasten im weitesten Sinne habe ich mit einer Ernährung gemacht, die der Scheinfasten-Diät von Longo nicht unähnlich ist: Sieben Tage habe ich nur stärkearmes Gemüse gegessen, meist gedünstet oder auch roh.

Als Einstieg für alle die ihre Gesundheit verbessern wollen, kann ich die Fasten-Diät von Longo darum sehr empfehlen: Man kommt in den Genuss der Vorteile einer Fasten-Diät, ohne sich hungernd quälen zu müssen.

Auch psychologisch betrachtet, ist dieser Einstieg meiner Erfahrung nach für alle Zweifler ganz ratsam, denn du erlebst Verzicht und eine Fasten-Diät, die für den Körper nicht schädigend oder anstrengend ist. Fünf Tage – wie es Longo emfpiehlt – auf tierische Lebensmittel zu verzichten und sich stattdessen kalorienreduziert von pflanzlichen Lebensmitteln zu ernähren.

Das kann meiner Erfahrung nach jeder schaffen – immerhin ist es mir gelungen und dann kann es wirklich jeder! Darin hat man einen guten Ausgangspunkt, um dem Körper etwas Gutes zu tun und neue, gesündere Ernährungsgewohnheiten zu entwickeln (falls nötig) und Erfahrungen in Bezug auf den eigenen Körper zu sammeln.

Longo empfiehlt auch, sich während des Fastens auf zwei oder drei Mahlzeiten pro Tag zu beschränken, damit wird die Zeit des reinen Fastens verlängert und die gesundheitlichen Vorteile maximiert.

Darüber hinaus bin ich selbst ein großer Fan des klassischen Invervallfastens, also der Praxis, bei der die tägliche Nahrungsaufnahme zeitlich eingeschränkt wird.

Auch damit habe ich viele Intervallfasten Erfahrungen gesammelt. Einfach, weil es super in meinen Alltag passt. Ich finde es toll, nicht zu frühstücken und habe damit die Erfahrung gemacht, dass ich dann den ganzen Vormittag deutlich konzentrierter bin. Zudem esse ich gerne früh zu Abend, weil ich dann besser schlafe und zwischendrin brauche ich mir dadurch recht wenig Gedanken um Kalorien und derartiges zu machen.

Ich esse einfach köstliche, natürliche Lebensmittel, gönn mir auch mal was und bin damit ziemlich zufrieden.

Schlussendlich musst du für dich eine Ernährungsweise finden, mit der du glücklich bist, deine Ziele erreichst und du deine Gesundheit möglichst lange erhältst.

Am besten probierst du unterschiedliche Sachen aus, machst deine Erfahrungen damit und lernst, was für dich am besten geeignet ist. Niemand kann dir sagen, was DIE beste, gesündeste und für DICH ideale Ernährungsweise ist. Das findest du nur mit deinen eigenen Erfahrungen heraus, indem du viele unterschiedliche Ernährungsweisen ausprobierst.

Intervallfasten ist meiner Erfahrung nach dabei ein guter Ausgangspunkt, da es so flexibel ist und wenig Einfluss auf deine sonstige Ernährung nimmt.

Fasten heißt nichts zu essen, wenn du dann also isst, kannst du dir aussuchen wie genau das auszusehen hat: vegan, vegetarisch, low carb, paleo, keto – was dir am Besten schmeckt. Solange deine Ernährung auf unverarbeiteten, natürlichen Lebensmitteln basiert, kann sie kaum ungesund sein, besonders dann nicht, wenn sie mit Intervallfasten kombiniert wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.