Ketogen Teststreifen – wie benutzt man sie richtig? (Und ein Trick, wie Du dabei Geld sparst) 

ketogen Teststreifen

Mit der ketogenen Diät stellst du deinen Stoffwechsel um und kommst in Ketose. Doch woher weißt du, wann du „dort“ bist? Es gibt verschiedene Methoden um Ketose zu messen, eine davon ist ketogen Teststreifen. Es gibt sogar einen super leichten Trick wie du dir sehr viel weniger von den teuren ketogen Teststreifen kaufen musst.

Wenn du aufhörst, Kohlenhydrate zu essen und stattdessen zu fetten Lebensmitteln ohne Zucker, zu grünem Gemüse und zu köstlichen Dingen wie Speck, Sahne, Käse, Steak, Lachs, Mascarpone, Eiern und Nüssen greifst, wirst du das gelobte Land der Ketose erreichen.

Kostenloses Online Seminar

DAS ABNEHMWUNDER 
AUS DER STEINZEIT

SCHLANK MIT SCHWEINSBRATEN UND LEBERKAAS?SO NIMMST AUCH DU 2018 WIRKLICH AB!

Zuerst verbraucht dein Körper seine Zuckerreserven, die er für Momente angelegt hat, in denen er schnell Energie braucht. Wenn diese Reserven aufgebraucht sind, sind als nächstes die Fettreserven dran. Das Fett wird in der Leber zu Ketonkörpern umgewandelt, die dann dafür sorgen, dass die Zellen deines Körpers mit Energie versorgt werden.

Besonders dein Gehirn braucht die Ketonkörper, da es Fettsäuren nicht direkt als Energiequelle nutzen kann. Mit der Zeit werden deine Zellen immer besser darin, mit dem neuen und ungewohnten Stoffwechsel umzugehen.

Das führt dazu, dass deine Muskeln nach einer Weile direkt Fett zur Energiegewinnung hernehmen können und nicht mehr mit dem Gehirn um Ketonkörper streiten müssen. Dann bist du schon richtig gut an die Ketose angepasst.

Im Englischen spricht man dann von „fat adapted“. Bis du diesen Zustand erreicht hast, können allerdings ein paar Wochen strikte ketogene Diät vergehen. Gönn deinem Körper die Zeit, es lohnt sich.

Ketose lässt sich aber schon weit vorher messen und feststellen. Die Ketonkörper zirkulieren auf ihrem Weg zu den Zellen in deinem Blut, sie können dort gemessen werden.

Überschüssige Ketonkörper, die dein Körper nicht braucht, werden aber ausgeschieden, über die Atemluft oder den Urin. Auch dort sind sie messbar, mit ketogen Teststreifen.

Ich verwende am liebsten die ketogen Teststreifen von Bayer: Bayer Ketostix. Wenn ich wissen will, ob ich in Ketose bin, beispielsweise nach einem Cheat-Day oder wenn ich mit der Verteilung meiner Makronährstoffe herum experimentiert habe und zum Beispiel einige Tage sehr viel Protein gegessen habe und ich sehen möchte, wie sich das auf meine Ketose auswirkt.

Wenn ich faste, messe ich mit den ketogen Teststreifen manchmal auch nur „zum Spaß“ meine Ketose, einfach weil ich weiß, dass ich dann richtig tief in Ketose bin und sich der Streifen richtig dunkel lila verfärben wird und das ist irgendwie schön zu sehen…So nach dem (zugegeben sehr albernen) Motto:

„Yeah, mein Körper verbrennt gerade richtig viel Fett, nimm das Hüftspeck!“

Ich verwende die ketogen Teststreifen immer morgens, direkt nach dem Aufstehen, bei meinem ersten Gang auf die Toilette.

Generell heißt es ja, dass die Produktion von Ketonkörpern am Abend zunimmt und manch einen veranlasst das dazu zu denken, er solle auch abends seine ketogen Teststreifen verwenden. Nun man kann das durchaus so tun. Ich rate jedoch davon ab. Aus diesen Gründen:

Ketogen Teststreifen messen die Konzentration an Ketonkörpern in deinem Urin. Du tauchst den Streifen einfach in eine Urinprobe oder lässt den Urin direkt darauf laufen (die ketogen Streifen sind lang genug dafür, es geht ohne, dass du dir die Hände schmutzig machst).

Je nachdem wie tief sich der Streifen dann verfärbt, zeigt sich, wie viel Ketone dein Körper über den Urin ausgeschieden hat. Das ist ganz wichtig: Ketogen Teststreifen zeigen dir nicht, wie tief du in Ketose bist.

Konzentrationen können nämlich sehr leicht verändert werden, in dem du Wasser hinzu gibst. Um das möglichst klar zu machen: Stell dir ein Weinglas vor.

Je mehr Wasser du hineinschüttest, desto mehr wird der Wein verdünnt, er wird  heller bis hin zu rosa und schmeckt irgendwann auch nicht mehr so richtig, wenn du zu viel Wasser hinzu gegeben hast. Aber das nur am Rande. Mit deinem Urin verhält es sich ähnlich.

Je mehr Wasser du trinkst, desto heller und klarer wird er, desto mehr wird er verdünnt und desto weniger konzentriert ist er. Das wirkt sich auf deine ketogen Teststreifen genauso aus, wie auf den Geschmack des Weines: Du nimmst eine Urinprobe, tauchst einen ketogen Teststreifen rein und er verfärbt sich dunkel lila.

Du verdünnst den Urin mit Wasser, tauchst den ketogen Teststreifen rein und er verfärbt sich weniger oder sogar gar nicht mehr.

Das heißt kurz zusammengefasst: Je mehr du trinkst, desto mehr wird dein Urin verdünnt und desto geringer wird die Konzentration an Ketonen in deinem Urin und deine ketogen Teststreifen zeigen weniger an.

Jetzt ist Trinken, speziell Wasser, jedoch super wichtig für dich, deine Gesundheit, deinen Stoffwechsel, deinen Körper und ja, auch für deinen Fettabbau. Nur mit genug Wasser funktioniert alles so wie es soll und deine Fettverbrennung läuft dadurch auch auf  Hochtouren.

Was bringen ketogen Teststreifen dann überhaupt, wirst du dich jetzt vielleicht fragen? Nun, richtig angewendet, zeigen sie dir erstmal, dass du in Ketose bist. Ohne Ketose verfärbt sich auf den ketogen Teststreifen nämlich gar nichts. Das heißt, solange sich der ketogen Teststreifen verfärbt, ist alles super und du machst alles richtig.

Wenn du das geschafft hast, können dir die ketogen Teststreifen Feedback geben, wenn du was in deiner Ernährung veränderst: Verfärben sie sich dunkler, wenn du mehr Fett isst? Welche Auswirkung hat MCT-Öl?

Was passiert wenn ich viel mehr Protein esse? Wie schnell kann ich wieder in Ketose kommen, wenn mir ein Ausrutscher passiert ist?

Damit du den Ergebnissen der ketogen Teststreifen vertrauen kannst, ist es wichtig, dass du sie immer unter denselben Umständen verwendest. Also beispielsweise morgens, direkt nach dem Aufstehen.

Oder auch abends, wenn du jeden Tag die gleiche Menge an Wasser und anderen Flüssigkeiten zu dir nimmst. Wann ist nicht entscheidend, die Ergebnisse deiner ketogen Teststreifen werden aber umso aussagekräftiger, je weniger Variablen du veränderst.

Jetzt weißt du, wie du die ketogen Teststreifen idealerweise verwenden solltest und worauf du dabei achten musst.

Die verlässlichste Methode deine Ketose zu messen, ist es die Ketone im Blut zu messen. Das war mir immer zu teuer und umständlich, zudem sind die Teststreifen für die Blutmessgeräte auch sehr teuer.

Die ketogen Teststreifen für die Messung im Urin sind vergleichsweise günstig. Mit einem simplen Trick, kannst du dir auch noch mehr Geld sparen: Mit einer Schere kannst du die ketogen Teststreifen völlig unproblematisch in der Mitte längs halbieren.

Dann hast du quasi zwei Teststreifen. Dadurch wird nur das Feld kleiner, das sich verfärbt, aber das wirkt sich nicht auf das Ergebnis aus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.