Ketogene Rezepte Kuchen – einfach selbst zum Back-Experten werden

ketogene rezepte kuchen

Ketogene Rezepte Kuchen – Einfach mit Genuss abnehmen, geht das?

Kein Zucker und kein Mehl? Zwei von drei Dingen, aus denen Torten und Kuchen hauptsächlich bestehen, sind in der ketogenen Diät nicht erlaubt. Hinzu käme noch Butter und die ist aus der ketogenen Diät kaum weg zu denken. Doch glücklicherweise gibt es viele Menschen, die sich mit dem Problem schon auseinandergesetzt haben und ketogene Rezepte für Kuchen und Torten entwickelt haben.

Kostenloses Online Seminar

DAS ABNEHMWUNDER 
AUS DER STEINZEIT

SCHLANK MIT SCHWEINSBRATEN UND LEBERKAAS?SO NIMMST AUCH DU 2018 WIRKLICH AB!

Kuchen hat in meiner Familie immer eine große Rolle gespielt. Einige meiner schönsten und wichtigsten Erinnerungen haben mit Kuchen zu tun – nun zumindest im entferntesten Sinne.

Es kommt sicher nicht von ungefähr, dass eine Hochzeit ohne Kuchen absolut undenkbar ist. Bei jedem Treffen wurde bei uns entweder Kuchen frisch gebacken und mitgebracht (wenn man mittags oder nachmittags verabredet war) oder abends, nach dem Essen kam der oder die Gastgeberin meist auf die Idee irgendwo noch ein paar Stück Kuchen für die Gäste her zu zaubern.

Zwar wird es mit der Zeit leichter, auf den Kuchen zu verzichten, zum einen weil es schon zu einem Reflex geworden ist, „Nein, danke, ich habe keinen Hunger“ zu sagen, sobald mir jemand etwas zu Essen anbietet – meist handelt es sich dabei nämlich um Lebensmittel oder Getränke, die viel Zucker enthalten.

Zum anderen, weil ich gerne auch selber ein Rezept für ketogenen Kuchen raussuche und nachbacke. Je nachdem worauf ich Lust habe.

Es gibt mittlerweile ketogene Rezepte für Schokokuchen, Marmorkuchen, Tiramisu, Himbeerkuchen, Schokotarte, Avocadokuchen, Nusskuchen, Zitronenkuchen, Käsekuchen und noch viel mehr.

Also auch du hast die Wahl, immer abzulehnen, oder selbst zum Rührgerät und zur zu Schüssel greifen und ein Profi im Backen ketogener Kuchen zu werden. Das ist nicht nur gut für dich, sondern auch gut für deine Familie, weil du ihnen leckeren und köstlichen Kuchen backen kannst, der sogar gesund und super kohlenhydratarm ist und ohne Zucker auskommt!

Ketogene Rezepte Kuchen – Backbücher

Besonders sinnvoll, gerade für Backanfänger, sind Bücher mit ketogenen Rezepten für Kuchen und Torten. In deutscher Sprache gibt es davon zum Glück bereits zwei, die sich speziell auf ketogene Rezepte für Kuchen, Gebäck und Süßes beschränkt haben.

Schmidt, Tom: Ketogene Rezepte für Naschkatzen: 50 leckere Low Carb High Fat Rezepte für Eiscremes, Kuchen, Trüffel, Cookies u.v.m. 

50 ketogene Rezepte sammelt Tom Schmidt in seinem ketogenen Rezeptbuch. Nicht nur für Kuchen, sondern auch für Eiscreme, Torten, Kekse und Pralinen.

Für Naschkatzen, die nicht immer nur Kuchen, sondern auch etwas Abwechslung wollen, ist dieses Buch darum besonders geeignet.

Unter den 50 Rezepten sind unter anderem Anleitungen für einen Schokoladenkuchen mit flüssigem Kern, einen Mocca-Kokos-Tassenkuchen, fruchtige Orangenmuffins, Blaubeerkäsekuchen, Kokoscreme Kuchen, Erdnussbutter Brownies, Kokospudding und ein Vanille-Kokos-Parfait zu finden.

Beck, Max: Low carb Backen. Das Backbuch. Die besten kohlenhydrate- und zuckerfreien Dessert Rezepte. Auch ketogen, glutenfrei, bei Zöliakie und für Diabetiker geeignet.

Nach einer knappen Einleitung widmet sich das Backbuch ausschließlich köstlichen ketogenen Rezepten für Kuchen, Gebäck und Smoothies.

Die ketogenen Rezepte für Kuchen sind umfangreich und umfassen beispielsweise: Brownies, Nussschnitten, Schokoladenkuchen, Mandel-Mohnkuchen, Frühstückskekse, Pfannkuchen, Mandelkekse, Lebkuchen, Kürbismuffins, Cantuccini und Lebkuchen. Damit ist sicherlich für jeden etwas dabei und die ketogenen Rezepte für Weihnachten hast du auch gleich abgedeckt.

Ketogene Rezepte Kuchen – Einfach und Vielseitig

Wenn du selber zu einem Experten im Backen ketogener Rezepte für Kuchen werden willst, funktioniert das am schnellsten, wenn du viel herum experimentierst und dich mit den unterschiedlichen Zutaten vertraut machst und vor allem auch viele Fehler machst.

Die Eier oder das Backpulver vergisst, das falsche Mehl verwendest, zu wenig oder zu viel Butter hinzugibst und dabei zusehen, was dann passiert – meist passiert sowas natürlich unabsichtlich.

pro Portion: 320 kcal (2g Kohlenhydrate, 17g Eiweiß, 26g Fett)

Zutaten für 12 Portionen:

  • 100g Erythrit
  • 4 Eier

Zubereitung:

Den Ofen auf 180° vorheizen. Eine 25cm lange Kastenform mit Backpapier auslegen. Am einfachsten schneidest du dazu ein 25cm breites Stück Backpapier aus, das lang genug ist, um oben über den Rand der Form zu reichen. Dann musst du die Enden der Backform nur noch gründlich einfetten und hast später keine Probleme, den Kuchen aus der Form zu lösen.

Die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen und mit dem Erythrit zusammen schaumig rühren. Die Eier hinzugeben und gründlich unterrühren. Die gemahlenen Mandeln und die restlichen Zutaten hinzugeben und unterrühren. Dann die Mandelmilch einrühren.

Der Apfelessig dient dazu, dass das Backpulver reagiert und der Teig schön aufgeht. Die geringe Menge wird im Kuchen später nicht zu schmecken sein. Den fertigen Teig in die Form geben.

Den Kuchen 45 Minuten fertig backen, mit einem Holzstäbchen testen, ob er fest ist. Wenn noch nasser Teig dran kleben bleibt, ein bisschen weiter backen. Den Kuchen abkühlen lassen, aus der Form nehmen und servieren.

Versteh dieses Rezept als Basisrezept. Du kannst es beliebig verändern, je nachdem was für einen Kuchen du dir wünscht.

  • Füge Backkakao (z.B. Indigo Herbs Bio-Kakaopulver) hinzu und du hast einen Schokoladenkuchen. Wenn du nur in eine Hälfte des Teigs Backkakao gibst, hast du einen Marmorkuchen. Etwas Zimt oder Lebkuchengewürz und Rumaroma hinzu und der Kuchen passt toll in die Weihnachtszeit.
  • Mit Blaubeeren oder Himbeeren hast du einen Obstkuchen.
  • Mit Kakaonibs (z.B. Sevenhills Wholefoods roh Kakaonibs) bekommst du einen Ameisenkuchen.
  • Statt Butter kannst du Kokosöl verwenden und etwas Kokosrasplen hinzugeben und schon hast du einen Kokoskuchen.
  • Mit Zitronensaft und Zitronenschalenabrieb erhältst du einen Zitronenkuchen.
  • Verwende statt Mandelmehl andere gemahlene Nüsse und es wird ein Nusskuchen.

Wenn du einmal routiniert und geübt bist, im ketogenen Backen, kannst du dir leicht deine eigenen Rezepte für ketogenen Kuchen kreieren. Anfangen kannst du damit, dass du ein bereits bestehendes Rezept veränderst, indem du ein anderes Gewürz verwendest, Kokosöl statt Butter, einen aufregenden Guss oder Dekoration darüber gibst.

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Denk nur daran: Schreib mit, was du veränderst, damit du es auch wieder nachbacken kannst, wenn du möchtest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.