Ketose paleo – was ist der Unterschied, was sind die Gemeinsamkeiten?

ketose paleo

Die ketogene und die paleo Diät sind sich in vielen Punkten sehr ähnlich, allerdings gibt es auch entscheidende Ketose paleo Unterschiede. Für einige Menschen kann es große Vorteile haben, in Ketose zu sein und sich zusätzlich nach den Regeln der paleo Diät zu ernähren. Was genau das heißt und bedeutet, erkläre ich dir in diesem Artikel.

Bei der ketogenen Diät werden Kohlenhydrate, die du täglich zu dir nimmst, auf ein Minimum beschränkt – unter 30 Gramm pro Tag. Dadurch stellt der Körper seinen Stoffwechsel um, statt Zucker verbrennt er dann Fett, um seinen Energiebedarf zu decken. Diesen Zustand nennt man Ketose.

Kostenloses Online Seminar

DAS ABNEHMWUNDER 
AUS DER STEINZEIT

SCHLANK MIT SCHWEINSBRATEN UND LEBERKAAS?SO NIMMST AUCH DU 2018 WIRKLICH AB!

Fett wird im Körper entweder direkt als Energiequelle genutzt, oder in der Leber zu Ketonkörpern umgewandelt, die dann auch zur Energiegewinnung verbrannt werden. Besonders das Gehirn verbraucht viel Energie und nutzt bevorzugt Ketonkörper, um diesen Bedarf zu decken.

Neben der Reduktion an Kohlenhydraten setzt die ketogene Diät auf einen mittleren Proteinanteil und eine große Menge an Fett in der Nahrung.

Die Verteilung der Makronährstoffe – Kohlenhydrate, Protein, Fett – sieht bei der ketogenen Diät klassischerweise so aus: 5% Kohlenhydrate (unter 30 Gramm pro Tag), 15-20% Protein und 65-80% Fett. Dadurch wird der Zustand der Ketose erreicht und Fett wird verbrannt.

Darüber hinaus bietet Ketose eine lange Liste an gesundheitlichen Vorteilen: Verbesserung des Blutdrucks, des Cholesterinspiegels, bei Gicht und Diabetes. Auch mögliche Heilung des polyzystischen Ovarsyndroms (PCOS), reinere Haut und gesteigerte Konzentration und Ausdauer – um nur einige zu nennen.

Bei der paleo Diät liegt das Hauptaugenmerk darauf, was für Lebensmittel du isst und weniger darauf, wie viel du davon isst. Natürlich setzt auch die ketogene Diät auf bestimmte Lebensmittel, aber nur, weil der extrem niedrige Anteil an Kohlenhydraten pro Tag, anders nicht zu erreichen ist.

Also prinzipiell könntest du auch in Ketose sein und trotzdem Müsli, Nudeln oder Schokolade essen – so lange die Mengen so winzig sind, dass du das Limit von 30 Gramm Kohlenhydrate pro Tag nicht überschreitest. Das ist ziemlich unsinnig, kaum jemand würde das tun, ich führe das hier nur an, um den Unterschied zur paleo Diät deutlich zu machen.

Denn bei der paleo Diät geht es darum, dass du nur natürliche, unverarbeitete Lebensmittel zu dir nimmst, die es prinzipiell schon in der Steinzeit gegeben hat: Fleisch, Eier, Gemüse, Obst – alles was in der Natur vorkommt.*

Verzichtet wird auf Getreide, Hülsenfrüchte, Milchprodukte und ganz besonders industriell hergestellte Lebensmittel. Wenn ein Lebenmittelprodukt verpackt ist und eine Zutatenliste hat, ist es nicht plaeo. Getreide und Hülsenfrüchte werden gemieden, da sie erst mit der Erfindung des Ackerbaus ein großer Bestandteil der menschlichen Ernährung geworden sind.

Milchprodukte ebenso. Und das Argument gegen Milchprodukte geht weiter: Milch ist dafür gedacht, dass aus Babytieren große erwachsene Tiere werden. Der Mensch ist dabei das einzige Tier, dass Milch von anderen Tieren trinkt. Zudem können Milchprodukte mehr oder weniger starke negative Auswirkungen im Körper haben.

Neben Verdauungsbeschwerden können beispielsweise Entzündungsprozesse ausgelöst werden. Hierzu ein persönliches Beispiel: Ich habe eine chronische Kniesehnenentzündung. Der Grund dafür ist orthopädischer Natur.

Wenn ich Milchprodukte (Joghurt, Milch, Hüttenkäse, Mascarpone, Quark o.ä.) esse, tut mir mein Knie weh. Wenn ich darauf verzichte, sind die Schmerzen weg. Sowohl das eine als auch das andere, stellt sich schon nach kurzer Zeit ein: Die Knieschmerzen beginnen, ungefähr eine halbe Stunde nach dem Genuss eines Joghurts.

Herausgefunden habe ich diesen Zusammenhang nur, weil ich einfach mal zwei Wochen am Stück auf Milchprodukte verzichtet habe, um herauszufinden, ob sich dann etwas in meinem Körper verändert. So viel zu den Milchprodukten. Dass industriell verarbeitete Lebensmittel schlecht für dich und deine Gesundheit sind, muss ich denke ich, nicht ausführlich erläutern.

Anhänger der plaeo Ernährung versuchen also so zu essen wie unsere Vorfahren in der Steinzeit. Das bringt viele gesundheitliche Vorteile mit sich.

Indem (potenziell) schädliche Lebensmittel aus der Ernährung entfernt werden, hat der Körper Möglichkeiten zu heilen und gesund zu werden. Besonders bei Menschen, die Probleme mit dem Verdauungsapparat haben ist die paleo Diät sehr beliebt.

Ketose paleo: Gemeinsamkeiten

  • Verzicht auf Getreide und Hülsenfrüchte

Ketose paleo: Unterschiede

  • Milchprodukte
  • Kohlenhydratanteil

Paleo und Ketose können super miteinander kombiniert werden und haben dann besonders viele Vorteile. Die paleo Diät an sich ist schon low carb und setzt auch auf gesunde und unverarbeitete Lebensmittel.

Ketose geht aber noch einen Schritt weiter. Viele wechseln von paleo zu Ketose, weil sie ihre Fettverbrennung in Schwung bringen und abnehmen wollen. Die Reduktion von Kohlenhydraten bringt auch noch viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Besonders für Übergewichtige, Diabetiker und Menschen die Probleme mit dem Blutdruck oder Cholesterinspiegel haben.

Aber auch die Erweiterung von Ketose zu paleo ist sehr lohnenswert. Wenn du in Ketose bist, aber mit deinen Ergebnissen und Erfolgen noch nicht ganz zufrieden bist, kann es sich lohnen, den paleo Ansatz auszuprobieren.

Dazu musst du aus deiner ketogenen Diät nur alle Milchprodukte und industriell verarbeiteten Lebensmittel entfernen und schon hast du Ketose und bist paleo. Also setze auf Eier, Fleisch, Fisch, Gemüse und du hast eine natürliche und richtig gesunde Diät. Eben Ketose und paleo in einem.

*Es gibt Anhänger der paleo Diät, die die Grenze hier sehr strikt ziehen. Die meisten Obst und Gemüsesorten, die wir heutzutage kennen und kaufen können, kommen in der Natur so nicht vor. Oder hast du schon mal Brokkoli im Wald wachsen sehen? Stattdessen wurden sie aus anderen Pflanzen gezüchtet und über Jahrhunderte so zu den Pflanzen gemacht, die wir heute kennen. Aus wildem Senf wurden beispielsweise Brokkoli, Blumenkohl, Grünkohl und Rosenkohl gezüchtet. Für manche Menschen setzt eine „richtige“ paleo Diät darum hauptsächlich auf Fleisch, denn das hat es auch schon vor Millionen Jahren gegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.